• Slideshow1
  • Slideshow2
  • Slideshow3
  • Slideshow4

Erfolgreiche Teilnahme am Planspiel Börse

Im Rahmen des Planspiel Börse wurden am 14. Februar 2017 im Hause der Firma Festo in St. Ingbert die Preise vergeben. Die Spielgruppe "SKDZ" von Claudia Zimpfer und "Die Favoriten 2016" von Anuziyan Anbalagan freuen sich über den ersten bzw. dritten Platz in der Nachhaltigkeitswertung. Die "MoneyHustler" von Andre Bonenberger belegen den fünften Platz in der Gesamtwertung. 

 

Integrationskonzert "Music for Integration"

"Ein deutsches, ein türkisches, ein syrisches und ein afghanisches Kind drücken beim Spielen ihre Hände in Lehm. Nun geh' und sag welche Hand ist von wem." (nach Hans Baumann)

Dieser Grundgedanke führte die acht Schüler der Paul-Weber-Schule in Homburg, Jessica Jäger, Nora Kaschek, Céline Schuster, Verena Schwarz, Michelle Vinzent, Fabian Wagner, Svenja Welsch und Julia Ziegler, zusammen. Gegenseitiges Verständnis braucht eine gemeinsame Sprache und Musik ist universell. Ein Konzert sollte es sein, das Menschen an einer Schule zusammenbringt, die sonst nie in Kontakt treten würden. Ein Konzert, das gegenseitiges Verständnis fördern soll. Ein Konzert, das es ermöglicht, Aufmerksamkeit auf die Not von Menschen in Kriegsländern und auf die von Menschen auf der Flucht lenken soll. Und ein Konzert, das Menschen mithilfe der UNICEF-Flüchtlingshilfe ein besseres Leben ermöglichen soll. Dazu wurden Sponsoren gesucht und Spenden vor, während und nach dem Konzert gesammelt. Das Ergebnis war ein Spendenbetrag von über 500 €. Vielen Dank an der Stelle an all diejenigen, die bereit waren, etwas von ihrem Geld zu teilen.

Gemeinsam mit sechs weiteren Schülern unserer Schule, die ihre Heimat verlassen mussten, stellten wir ein dreistündiges Programm auf die Beine. Doch nicht nur musikalisch konnten wir etwas bieten. Selbstgestaltete Filme ermöglichten es uns, Ängste und Zweifel, aber auch Mitmenschlichkeit aufzuzeigen sowie das abstrakte Thema "Flüchtling sein" dem Publikum anhand von Einzelschicksalen näherzubringen. So gelang es uns, einen Mittag voller Spannung, Lachen, aber auch Tränen zu gestalten, der sicher einige Köpfe zum Nachdenken anregen konnte und sogar Freundschaften entstehen ließ.

Danke an alle, die organisatorisch, musikalisch und finanziell eine solche Erfahrung möglich machten!

Nora Kaschek